Road Trail Run: Testbericht: Incylence Laufsocken

Artikel von Markus Zinkl, Maren Müller und Johannes Klein

Incylence Running Socken Lang (18€), Ultralight Socken Lang (18€)

Markus:

Incylence ist ein relativ junges Unternehmen aus Hamburg und wurde 2020 gegründet. Die drei Gründer Alex, Pavel und Max haben es sich zur Aufgabe gemacht, qualitativ hochwertige, leichte, atmungsaktive und komfortable Lauf- und Fahrradsocken zu produzieren. Dabei soll auch die Optik nicht zu kurz kommen.

Außerdem liegt auch ein großer Fokus darauf, die Socken fair in Europa zu fertigen und unnötigen Einsatz von Plastik oder sonstigen natürlichen Ressourcen zu vermeiden. Somit sitzt das Design-Team in Hamburg und die Produktion findet in Italien und Portugal statt.

Für alle die noch interessiert wie der Name zustande kam, so schreiben die Gründer auf ihrer Webseite “Die Athleten, die kein Rampenlicht oder ständigen Applaus brauchen um ihrer Leidenschaft nachzugehen, sondern die es für sich, ihr Wohlbefinden und ihrer Passion tun; in stille („in silence“). Weil Radfahren ein ganz großer Teil unserer Leidenschaft ist, haben wir sie („cycling“) in unseren Markennamen integriert: INCYLENCE.”

Running (Lang)

Größe: 43/46

Gewicht: je 25g 

Ultralight (Lang)

Größe: 43/46

Gewicht: je 22g

Markus: Gleich zu Beginn werden die Jungs bereits ihrem Ökö-freundlichem Anspruch gerecht. Denn die Socken werden in einem recyceltem Papierumschlag mit 30% Grasanteil geliefert.

Zum Test wurde mir einmal die Running- und einmal die Ultralight-Version zur Verfügung gestellt. Was direkt ins Auge springt, ist natürlich das Design. Sowohl das “Classic Dots Coral” Design der Running, als auch das “Curls Tricolore” Design der Ultralight Socken gefällt mir sehr gut. Dabei handelt es sich hier noch um die unauffälligeren Designs. Wer es noch ausgefallener haben möchte, wird unter den vielen Farbvarianten, die teilweise auch Neonfarben verwenden, sicher fündig. 

Beide Modelle kommen mit einer linken und rechten Socke, um perfekte Passform zu garantieren. Out of the box passen die Socken in Größe 43/46 sehr gut. Als Referenz: Ich trage normalerweise Schuhe in der Größe 44,5 EU bzw. 10,5 US.

Maren: 

Zum Testen bekam ich zwei verschiedene Socken-Modelle von Incyclence. Das Ultralight-Modell in den Farben schwarz, neonorange und weiß sowie das Running-Modell in weiß, neonorange, neongelb und blau. Beide Sockenpaare springen direkt durch die kräftigen Neonfarben ins Auge und gefallen mir vor allem vom Design wirklich gut. Ich bin sowieso Fan von auffälligen Laufsocken, deshalb trifft Incyclence hier genau meinen Geschmack. 

Die Socken passen sich problemlos an die Füße an und fühlen sich angenehm auf der Haut an. Die Größe 39/42 passt ganz gut, im Bereich der Zehen sind sie allerdings ein wenig zu schmal. Ich trage normalerweise Laufsocken in Größe 43 und hätte vom Komfort her wahrscheinlich auch hier die Größe 43/46 gebrauchen können. 

Materialzusammensetzung:

56% Polyamide Microlon®

39% Polyamide

5% Elastane

Markus:Der Hauptanteil Microlon® vom italienischen Hersteller Aquafil ist ein dünner Polyamidgarn (Microfaser), ist weich im Griff, bietet hohen Tragekomfort, ist langlebig und pflegeleicht. Außerdem wird dieser noch umweltschonend produziert. So zumindest die Beschreibung vom Hersteller selbst. Bis auf die umweltschonende Produktion kann ich das auch so unterschreiben. Zur Produktion des Stoffes fehlen mir allerdings mehr Informationen.

Eigenschaften

Markus: Wie bereits angesprochen, werden die Socken in einer Links- und Rechts-Ausführung hergestellt. Das stellt einen guten Sitz sicher.

Die Running Variante ist dabei vom Material her etwas dicker gefertigt und bietet so etwas zusätzliche Dämpfung. Ich habe sie daher hauptsächliche für längere Läufe im Gelände und Wald verwendet. Bei den aktuellen Temperaturen wären sie mir sonst ohne schattige Abschnitte zu warm gewesen. Als ursprünglicher “Stance Jünger”, würde ich die Materialdicke mit den Stance Run Crew Socken vergleichen. Die zusätzliche Dämpfung als auch das wirklich sehr weiche Material, macht die Socke wirklich sehr komfortabel. 

Sehr gut gefällt mit der doppelt gelegte und breite Bund. Wie Incyclence schildert, soll so vorwiegend Schweiß sehr gut aufgenommen werden. Persönlich finde ich, dass dadurch vor allem ein einschneiden des Bundes vermieden wird. Das macht das Tragegefühl auch bei längerem Tragen sehr angenehm.

Der Mittelfußbereich ist etwas enger geschnitten. Das soll durch die Kompression die Durchblutung fördern. Zumindest bei meinen durchschnittlich breiten bis schmalen Füßen, konnte ich die Kompressionswirkung nicht wirklich feststellen.

Nach etwa zwei Monaten Test und etlichen Waschgängen kann ich auch zur Haltbarkeit nichts Negatives berichten. Die Socken sind noch so weich wie am ersten Tag. Aufgegangene Nähte oder sonstige Mängel suche ich vergebens. 

Maren: Wie Markus bereits beschrieben hat, sticht dieses Socken-Modell vor allem durch seine Dämpfungseigenschaften hervor. Das Material und der Schnitt der Socken bietet spürbar zusätzliche Dämpfung beim Laufen und macht die Socke ausgesprochen komfortabel. Die Socken schneiden nicht ein und passen sich der Fußform an, vor allem bei längeren Läufen sind sie aus meiner Sicht deshalb sehr empfehlenswert. Nach einigen Waschgängen sind die Socken bei mir ein wenig eingegangen und das Außenmaterial ist etwas aufgeraut, die kräftigen Neonfarben sind allerdings nach wie vor erhalten und die Socken sind immer noch angenehm weich. 

Materialzusammensetzung:

50% Polyamide

45% Polypropylene Dryarn®

5% Elastane

Markus: Die Ultralight Socken unterscheiden sich durch den Einsatz von Dryarn®. Dryarn bietet ähnliche Eigenschaften wie Microlon, ist dabei aber nochmal leichter und atmungsaktiver. 

Eigenschaften

Markus: Die Ultralight Socken bieten alle Eigenschaften der normalen Running Socken. Dabei sind sie pro Paar auf meiner Waage 6g leichter. Das wird durch ein deutlich dünneres Material erreicht, was die Socken perfekt für die aktuell heißen Sommertage macht. Wie bereits angesprochen nutze ich sonst vorwiegend die Stance Run Crew Socken und war begeistert von den sehr dünnen Ultralight Incylence Socken. Die Socken nehmen nur wenig Schweiß auf und trocknen dabei nochmal um einiges schneller als die Running Socken.

Das Kompressionselement konnte ich auch hier nicht wirklich wahrnehmen.

Auch bei der Haltbarkeit stehen die Ultralights den normalen Socken in nichts nach. Selbst mit dem dünneren Material kann ich keine Mängel oder Verschleiß feststellen. Dazu ist auch das Material nach ähnlich vielen Waschgängen noch so weich wie am ersten Tag.

Maren: Besonders positiv aufgefallen ist mir bei diesem Modell die hohe Atmungsaktivität, die sonst bei vielen Laufsocken fehlt. Durch das dünne Material können die Füße atmen, was bei Testläufen um die 32 Grad Celsius ein echter Gewinn war. Ansonsten sind die Socken vom Aufbau her mit “normalen” Running-Socken zu vergleichen und tun ihren Dienst. Die Haltbarkeit der Ultralight-Socken ist gut, auch nach mehrmaligem Waschen und langen Läufen sind sie weich und behalten ihre Form. 

Markus:Bisher hatte ich das junge Unternehmen Incylence noch nicht auf dem Radar. Doch die drei Jungs aus Hamburg wissen, wie man gute Performancesocken produziert.

Nachhaltige Produktion in Europa, super Performance und meiner Ansicht nach klasse Designs, lösen Stance als meine erste Wahl ab.

Da ich persönlich kein Fan von Kompressionssocken bin, stört mich die fehlende Kompression auch nicht. 

Wer also sehr gute Lauf- oder auch Fahrradsocken aus Europa mit ausgefallenen Designs sucht, der sollte auf jeden Fall Incylence ausprobieren.

Maren: Bisher hatte ich nur Werbung für Incylence gesehen, aber noch keine Produkte ausprobiert. Insgesamt haben mich beide Socken-Modelle überzeugt, vor allem durch ihr auffälliges und farbenfrohes Design sowie den hohen Komfort, der auch durch mehrmaliges Waschen nicht verloren geht. Vor allem bei hohen Temperaturen würde ich die Ultralight-Socken empfehlen, da ich bisher noch keine anderen Laufsocken kenne, die eine solch hohe Atmungsaktivität aufweisen. 

Die Incylence Socken sind bei unseren Partnern 

Running Warehouse Europe und Top4Running erhältlich

Markus Zinkl ist 32 Jahre alt und lebt in einem kleinen Dorf in Bayern, Deutschland. Er begann mit dem Laufen nur, um seinen Hauptsport, Fußball zu unterstützen. Seit er vor etwa 4 Jahren mit dem Fußballspielen aufhörte, wurde Laufen zu seiner Hauptsportart, um fit zu bleiben.

Er läuft jetzt 5-6 Mal pro Woche zwischen 60-80 Kilometer. Abgesehen von einem lokalen Staffellauf läuft er selten Rennen. Markus läuft sowohl auf dem Trail als auch auf der Straße und ist ein absoluter Ausrüstungsfreak. Neben dem Laufen verbringt er den größten Teil seiner Freizeit mit Wandern, insbesondere in den Bergen, wo auch sein Interesse an Ausrüstung zum Tragen kommt. 

 

Maren Müller: Durch meinen Running Buddy Johannes bin ich auf RTR aufmerksam geworden und als Testerin in die RTR-Truppe aufgenommen worden. Das Laufen wurde mir quasi von meinem Papa in die Wiege gelegt. Als jahrelanger Marathonläufer hat er die Begeisterung fürs Laufen an mich weitergegeben und nach anfänglicher Skepsis habe ich inzwischen meine eigenen – wie wir es nennen – Laufrausch entwickelt. Ich lebe in Weinheim und erkunde gerne Laufstrecken im Odenwald oder rund um Heidelberg. Meine ersten läuferischen Schritte habe ich in Heidelberg gewagt: erst als Teilnehmerin beim Bambini- und Altstadt-Lauf und zuletzt zweimal beim Halbmarathon. 

Allgemein bin ich gerne in der Natur und verbringe fast jede freie Minute draußen, ob beim Wandern, Rad fahren oder beim Toben mit meinen Nichten und Neffen. Falls das Wetter mal schlecht ist, koche ich gerne, plane meine nächste Laufroute oder recherchiere welche neuen Laufschuhtrends auf dem Markt sind. Wenn ich dann was Passendes gefunden habe, heißt es wieder: nichts wie raus und die neuen Laufschuhe ausprobieren.


Johannes Klein:Im Sommer 2020 bin ich als langjähriger Fan, der zum Tester wurde, zur RTR-Truppe gestoßen. Ich lebe in der Nähe von Karlsruhe, wo ich treffenderweise meinen ersten Wettkampf als Teil der Teamstaffel beim Baden-Marathon gelaufen bin. Dort habe ich meine Leidenschaft für den Laufsport entdeckt und der Rest ist Geschichte. Derzeit laufe ich 30-50 km in der Woche und bin wieder einmal dabei, mich auf meine Teilnahme am Baden-Marathon vorzubereiten (14 km – Teamstaffel). Allgemein bin ich die meiste Zeit draußen zu finden, beim Wandern, Spazieren am Rhein oder Streetball Spielen. 

Mein liebstes Inside-Hobby ist Kochen. Was Laufsporttrends angeht, habe ich in meiner Zeit als Verkäufer in der Sportabteilung eines namhaften Modehauses eine leichte. Besessenheit entwickelt, die mich wahrscheinlich den Rest meines Lebens begleiten wird.
Ihr findet mich auf Instagram.

SCHAUT EUCH AUCH UNSERE VIDEO-TESTBERICHTE AUF DEM  ROADTRAILRUN-YOUTUBE-KANAL AN

https://www.youtube.com/watch?v=videoseries

Die Laufbiographien aller RTR-Tester könnt ihr hier lesen. 

Die Schuhe, die Grundlage dieses Tests sind, wurden uns von Saucony kostenlos zur Verfügung gestellt. Die dargestellten Meinungen sind unsere eigenen.

 

Wir freuen uns über Kommentare und Fragen in der Kommentarrubrik.

Um bestmöglich auf eure Fragen einzugehen, nennt nach Möglichkeit euer Laufpensum, Geschwindigkeiten, Renndistanzen und eure aktuellen Schuhe.

 

RoadTrailRun erhält eine Kommission für Einkäufe über die folgenden Shops. 

Eure Einkäufe helfen uns bei RoadTrailRun. Vielen Dank!

RUNNING WAREHOUSE

EUROPE Men’s & Women’s SHOP HERE

 Europe only: use RTR code RTR5ALL for 5% off all products, even sale products 

TOP4RUNNING EUROPE

Bitte like und folge RoadTrailRun

Facebook: RoadTrailRun.com  Instagram: @roadtrailrun

Twitter: @RoadTrailRun You Tube: @RoadTrailRun